ProjektZentralklinikum Georgsheil
OrtUthwerdum
ArchitektHASCHER JEHLE Architektur, Berlin
in Arge mitwörner traxler richter planungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main
hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
BauherrTrägergesellschaft Kliniken Aurich-Emden-Norden mbH, Emden
WB3. Preis, 2020
BGF81.658 qm

Mit dem Neubau des Zentralklinikums Georgsheil werden die drei bisherigen Standorte Aurich, Emden und Norden in einer gemeinsamen Klinik zusammengeführt. Unser Vorschlag reagiert sensibel auf die Kleinmaßstäblichkeit des benachbarten Ortes Uthwerdum und die Lage im Ostfriesland prägenden Geestrücken mit grünen Weiden, die durch Ackerland, Wallhecken und vereinzelten Bäumen durchbrochen werden. Um die große Baumasse des Klinikums städtebaulich möglichst verträglich anzuordnen, wird das Programm unter Berücksichtigung funktionaler Zusammenhänge in mehrere, miteinander verbundene Bausteine um einen zentralen Campusplatz aufgegliedert.
So findet in den drei östlichen Pavillons, die auf einem zweigeschossigen Sockel aufsitzen, die Somatik mit dem Haupteingang Platz. Die Psychiatrie/Geriatrie umfasst die zwei Gebäude-Bausteine im Süden. Ein Versorgungs- und Verwaltungsgebäude ergänzt das Klinikum im Norden. Herzstück der Anlage ist der neue, großzügige Campusplatz, er bildet ein angemessenes Entrée für den Klinikneubau mit einer abwechslungsreichen Anordnung aus mit regionalem Bezug gestalteten Pflanzbeeten und Sitzgelegenheiten für Patienten, Besucher und Krankenhauspersonal. Gleichzeitig bietet er ausreichend Fläche für die notwendige verkehrliche Infrastruktur.
Bei der Konzeption der Campusanlage wurden Erweiterungsmöglichkeiten mitgedacht. Er kann daher zukünftig in mehreren unabhängigen Bereichen und Bauabschnitten ausgebaut werden. So findet sich im Osten, im Rücken der Somatik, eine große Erweiterungsfläche, die über das EG an den 1.BA angebunden werden kann. Die Psychiatrie/Geriatrie kann um einen 3. Baustein am Campusplatz ergänzt werden, Rettungswache und Pathologie finden ebenso ausreichend Platz für Erweiterungen.