ProjektErweiterung Land- und Amtsgericht Duisburg
OrtDuisburg
ArchitektHASCHER JEHLE Architektur, Berlin
BauherrBau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Niederlassung Duisburg
WB3. Preis, 2021
BGF11.835 qm

Das Land- und Amtsgericht Duisburg wird am bestehenden Standort am König-Heinrich-Platz erweitert. Der Gebäudekomplex, der in drei Abschnitten in der Zeit von 1874 bis 1912 errichtet wurde, wird durch das nahtlose Einfügen des riegelförmigen Neubaus auf selbstverständliche Art zu einer geschlossenen Form, dem ‚Gerichtshof Duisburg‘ ergänzt. Der Neubau nimmt in seiner Kubatur und Gliederung die Körnung der angrenzenden Bauten auf, entwickelt aber durch seine ruhige Fassadengestaltung eine eigene markante Qualität. Das im Hof gelegene Quergebäude spannt sich zwischen Neubau und Bestand auf. Ganz bewusst wird dieses Verbindungselement nur zweigeschossig zugunsten der großzügigen Wirkung des Innenhofes, der optimalen Belichtung und des freien Ausblicks für Neu- und Altbau ausgebildet. Gleichzeitig stellt diese Anbindung das wesentliche Glied für die stringente Weiterentwicklung und Komplettierung der vorhandenen Erschließungsstruktur dar. Im Zusammenspiel mit der optionalen Brückenverbindung des Neubaus im Süden an den Bestand entsteht ein Ringschluss, der alle Bereiche des Land- und Amtsgerichts hocheffizient verknüpft. Die Erweiterung stellt sich selbstbewusst und elegant, dabei unaufgeregt und in den Kontext integriert dar. Die besondere Bedeutung und Aufgabe des Ensembles sowie die eindeutige Ablesbarkeit der zusammenhängenden Justizflächen um den grünen Innenhof wird so auf überzeugende Weise sichtbar.