ProjektLEW Areal
OrtNeu-Ulm
ArchitektHASCHER JEHLE Architektur, Berlin
BauherrEntwicklungsgesellschaft Neu-Ulm GmbH
WB2. Preis, 2021
BGF19.980 qm

Die Neubebauung des LEW-Areals in Neu-Ulm wird mit dem ringförmigen Baukörper als eine ruhige und klare Großform vorgeschlagen, die mit ihrem ganz eigenen, identitätsstiftenden Charakter, Offenheit und Transparenz signalisiert. Durch die baukörperliche Gliederung des Blocks und seiner zur Nachbarschaft differenzierten Höhenstaffelungen fügt sich der Neubau in die Umgebung ein. Gleichzeitig zeichnet sich der Neubau durch seine plastische Ausprägung selbstbewusst im Gesamtensemble ab und wirkt zum Platz mit der Hauptfassade des Foyers für Veranstaltungsraum und Bibliothek prägend. An der Bahnhofstraße behauptet er sich gegenüber dem Baukörper der Glacis-Galerie und nimmt sich gegenüber zur angrenzenden Wohnbebauung zurück, wodurch die veränderte städtebauliche Situation neu arrondiert wird.
Die unterschiedlichen Nutzungsbereiche aus Gastronomie, Veranstaltungsraum, Bibliothek, Generationentreff, Büro sowie Wohnen sind einmal horizontal geschichtet und dann in eigenständigen Gebäudeabschnitten geplant und auf deren jeweilige Anforderungen hin optimiert. Im Erdgeschoss und der Ebene 1 sind dabei die öffentlichen Nutzungen, klar durch eine Zäsur in der Fassade ablesbar. In den Ebenen 2 bis 5 sind die privaten Nutzungen Wohnen und Büro angeordnet.

weitere Projekte