Projekt5-zügiges Gymnasium mit 4 Sporthalleneinheiten und Freisportflächen
OrtKarlsfeld
ArchitektHASCHER JEHLE Architektur, Berlin
BauherrLandkreis Dachau
WB3. Preis, 2020
BGF20.500 qm

Das klar gegliederte Gebäudeensemble für die Neubauten des Gymnasiums in Karlsfeld ermöglicht eine große Aufenthalts- und Nutzungsvielfalt. Der Haupteingang liegt an der Bayernwerkstraße, ist mit einem großzügigen Vorbereich zum Sammeln und Verweilen auf die Haupterschließungsseite orientiert und lädt mit transparenter Geste in die neue Schule ein. Sowohl die fußläufig von den Bus- und Bahnhaltestellen als auch die mit dem Fahrrad Ankommenden gelangen so auf direktem Weg in das neue Gymnasium. Die Sporthalle bildet den westlichen Abschluss des Schulcampus und steht mit ihrem eigenständigen Eingang im direkten Gegenüber zum Gymnasium. Die Zonierung der Außenraumflächen folgt dieser klaren Struktur.
Der Haupteingang führt direkt in die zentrale Erschließungs- und Kommunikationsachse, die alle Funktionen zusammenbindet und zusammen mit Aula, Mensa und Bibliothek zum Herz der Schule wird. Über diese interne Straße gelangt man auf kurzem und direktem Weg zu allen Fachbereichen und in die Lernhäuser, die über die zwei zentralen Treppenhäuser erschlossen werden. Mit ihren hervorragenden Tageslichtverhältnissen und ihren interessanten, wechselnden Ein- und Ausblicken entsteht eine attraktive Abfolge von Orten der Begegnung.

weitere Projekte